· 

Wertlos vs. wehrlos

Ich dachte ja, dass ich fast am Ende der Therapiezeit wäre. Heute hatte ich jedoch eine der anstregendsten aber wohl auch heilsamsten EMDR Sitzung jemals. Es ging bis an den Kern des Missbrauchs-Traumas. Eine Reise dahin, wo man eigentlich nie wieder hin will. Der Einstieg kam über das Gefühl Wertlos zu sein und das Körpergefühl der Übelkeit. Es kamen noch mehr Körpererinnerungen hoch. Das Problem ist nur, dass ich noch sehr sehr klein war, als der Missbrauch stattgefunden hat. Es gibt keine zusammenhängenden Erinnerungen. Der Verstand schaltete sich während der Sitzung immer wieder ein und sagt "Es kann nicht sein, was nicht sein darf!". Ich habe versucht all den Verstand beiseite zu schieben und konzentrierte mich immer wieder auf Gefühle. Es war eine reine Achterbahnfahrt. Aber ich fühlte mich absolut sicher und es kam nach und nach immer mehr hoch. Ich schaffte es aber auch gleichzeitig mich immer wieder davon zu distanzieren und auf das Hier und Jetzt umzuschalten. Irgendwann kam mir die Erkenntnis, dass das Gefühl wertlos zu sein eigentlich aus dem Umstand kam, sich nicht wehren zu können. Das war eine unglaublich wichtige Erkenntnis für mich. Durch den Missbrauch wird mein "Wert" nicht gemindert. Ich bin nicht weniger wertvoll dadurch. Das ich wehrlos war, ist eine Tatsache. Doch wie könnte sich ein kleines Kind auch gegen einen Erwachsenen wehren....Allerdings habe ich das "Wehrlos-Gefühl" bereits in der Therapie gut aufgearbeitet. Von daher geht es mir nach der EMDR-Stunde auch sehr gut. Ich habe kann sogar positive Gefühle wie Stolz spüren. Stolz über den Mut die Themen so gut verarbeiten zu können und darüber so viel erreicht zu haben. Ich bin wieder viel entspannter und kann nun nach einer Woche hoffentlich wieder gut schlafen. Ich spüre neue Energie. Es kamen im Nachhinein sogar noch mehr Details hoch. Details an denen ich bereits übermorgen weiterarbeite kann. Die kurze Therapiefrequenz ist momentan Gold wert. Ich kann nur sagen, dass es sich so sehr lohnt den steinigen Weg der Traumatherapie zu gehen. Und seit aufgrund der vergangenen Wochen habe ich nun auch meine persönliche Definition von Trauma:

 

"Das Trauma fängt da an, wo die Gefühle und die Erinnerungen aufhören!"

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0