· 

Zeit doch nochmal hinzusehen

Ich habe hier lange nichts geschrieben. Meistens geht es mir sehr schlecht oder sehr gut wenn ich länger nichts schreibe. Diesmal war letzteres der Fall. Mir ging es in den letzten Monaten richtig gut. Seit März bin ich nicht mehr beim Therapeuten gewesen und seit 01. April habe ich auch endlich den neuen Job. Das war alles ganz spannend und ich merke wie mir das alles gut tut. Psychisch bin ich so stabil wie nie. Letztens habe ich schon den Satz rausgehauen „Ich glaube ich bin übertherapiert wenn ich mich so im Bekanntenkreis umsehe!“. Da haben einige viel gewaltigere Probleme aber machen nix dagegen….

 

Allerdings gibt es einen Bereich der irgendwie aus dem Ruder läuft und ich kriege es nicht hin das anzugehen….und zwar mein Gewicht. Gewichtsprobleme habe ich ja nun schon fast mein ganzes Leben...allerdings ist die Grenze die ich nun erreicht habe historisch...und nicht im positiven Sinne. Zunächst habe ich das alles ja noch sportlich gesehen nach dem Motto „Lieber Rund und gesund als dünn und krank“...aber langsam ist es definitiv zu viel. Heute morgen habe ich Fotos von einer Hochzeit gesehen bei der ich als Gast war und mir wurde ganz anders…. Ich muss dringend was tun...Was heißt muss...ich will...darin liegt wohl auch der kleine Unterschied.

 

Es gibt allerdings hier auch ein paar positive Dinge:

 

  • Ich weiß woher die Kilos kommen….Ich esse die falschen Dinge und davon auch noch viel zu viel. So eine Kinder Bueno Orgie in der Mittagspause ist halt keine gute Ernährung….
  • Ich weiß, dass man es durch die richtige Ernährung schaffen kann abzunehmen. Und zwar auch richtig viel. Vor drei Jahren habe ich 20 Kilo abgenommen ohne dass es eine Qual war. Die Motivation war einfach da. Es gab einen Grund. Allerdings verfiel ich wieder komplett in alte Gewohnheiten als sich der Grund erledigt hatte. Zudem hatte ich damals einen Mitstreiter, der jetzt nicht mehr mitzieht und das ist blöd.
  • Ich weiß im Grunde wie gut einem Sport tut. Allerdings ist daraus zur Zeit eher exessives Couchsurfing geworden ;(….bin immer so fertig wenn ich von der Arbeit komme...aber ich glaube da bedingt ein Problem das andere. Und dabei hätte ich einen freudigen Sportbegleiter mit vier Pfoten der jeden Tag gern mit mir eine Runde drehen würde.

 

 

In den vergangenen zwei Wochen habe ich mich immer wieder gefragt was hinter dieser „Sucht“ nach Essen..süßem und fettigen Essen..steckt. Welche Emotionen damit eigentlich verbunden sind. Ca. mit 11 begann mein Gewichtsauf- und ab. Mit 13 wog ich bereits 85 kg und mit 16 wieder 69 kg. Dann ging es wieder rauf und runter. Rauf ging es in Phasen, in denen ich nicht gut auf mich geachtet habe. Eigentlich Phasen der Verdrängung. Es ist so leicht sich mit essen abzulenken und zu beruhigen. Zucker und Fett sorgen für Effekte wie Entspannung und Zufriedenheit das ist ja bereits Wissenschaftlich erwiesen. Und irgendwie bin ich Junkie geworden.

 

Allerdings ist auch ein nicht unwesentlicher Faktor, dass ich gesundes Essen nie gelernt habe. Klar weiß ich vor allem seit der letzten Diät, was dem Körper gut tut und was schlecht ist. Aber so richtig hat sich das nie in meinem Denken und Handeln festgesetzt. Noch immer greife ich beim Kochen lieber zu Sahne und Frischkäse statt Milch… Bei der Diät vor drei Jahren musste ich zum Anfang mit einem Zettel einkaufen gehen, auf dem grob stand was ich essen sollte und was besser nicht. Ich musste erst lernen, dass man mit gesunden Lebensmitteln auch lecker kochen kann.

 

Aber wie gesagt ist das alles wieder eingeschlafen und die Kilos purzelten nur so wieder drauf.

 

Tja und jetzt ist es an der Zeit die Notbremse zu ziehen…. Um mir die Probleme hinter den Kilos anzuschauen habe ich mir nochmal einen Termin beim meinem EMDR-Therapeuten geholt. Er hatte mir angeboten auch an dem Thema nochmal zu arbeiten. Wenn ich daran denke kommen gemischte Gefühle hoch. Ich glaube ja, es wird nicht so angenehm sich den zu stellen was dahinter steckt...aber wenn ich so weitermache riskiere ich ernsthafte gesundheitliche Schäden zu bekommen...und das will ich ja auch nicht. Da hilft jetzt nur Augen zu...oder besser Augen auf und durch.

 

Ich weiß ich kann den Willen aufbringen und es schaffen von den 115 kg zurück zur 80!!!

 

Der Countdown läuft….

Kommentar schreiben

Kommentare: 0