· 

Atmen

Gestern bin ich erneut über einen großen Schatten gesprungen. Recht spontan hat sich ergeben, dass mich mein Lieblingsmensch mit zu dem Termin bei der Osteopathin begleitet hat. Das ist ein sehr großer Schritt für mich gewesen. Die Folgen des Missbrauchs und der Gewalt haben natürlich auch immer mal wieder Auswirkungen auf die Beziehung. Wobei das natürlich früher bzw. in früheren Beziehungen noch viel schlimmer war. In jungen Jahren konnte ich ja kaum Nähe ertragen. Das hat sich ja schon sehr verändert. Trotzdem fällt es mir noch immer oft schwer zu reden über das was in mir vorgeht. Ich versuche das alles mit mir auszumachen und natürlich merkt jemand der einem so nahe steht trotzdem was los ist. Irgendeine innere Stimme sagte mir, dass es gut wäre zu zweit zu dem Termin zu gehen und so fegte ich alle Bedenken beiseite und auch die Osteopathin hatte kein Problem damit, dass wir zu zweit kommen. Zuerst hatte ich Angst, dass ich mich nicht so richtig drauf einlassen kann wenn noch jemand im Raum ist. Aber das blendete ich recht schnell aus. Die Thematik, an der wir gerade arbeiten ist echt extrem. Die ganzen Schmerzen im Bauchraum sind ja weg, aber nach wie vor habe ich das Problem bzw. das Gefühl als wäre mein Brustkorb total eingeengt und ich kaum Luft bekomme wenn ich in Richtung Angst spüre. Als wäre mein Hals zugeschnürt. 

 

In der Sitzung sind wir auch genau an dieses Gefühl gekommen. Die Energie wanderte immer mehr Richtung Hals. Die Osteopathin zog draufhin meinen Lieblingsmenschen hinzu um mir zusätzlichen Halt zu geben. Das gab mir tatsächlich unheimlich viel Sicherheit und Kraft. So schaffte ich es immer mehr hinzuspüren. Ich fühlte so eine heftige Angst verbunden mit dem Gefühl keine Luft zu bekommen. An Sprechen war kaum noch zu denken. Ich atmete dann mehrmals tief ein. Als ob mein Leben davon abhängt "Luft zu bekommen". Es fühlte sich an, als würde eine Hand meine Kehle zudrücken. Es war so ein reales Gefühl. Ich schaffte es aber weiterhin mich gut um Hier und Jetzt zu halten. Die Energie löste sich auch Stück für Stück ein wenig mehr. Wir sind noch nicht ganz durch...aber einen großen Schritt weiter gekommen. Die zusätzliche Unterstützung war super. Auch wenn es nicht einfach war für meinen Lieblingsmenschen dabei zu sein. Aber gemeinsam bekommen wir das hin. 

 

Ich habe mitgenommen, dass ich nun ATMEN kann wenn die Angst kommt. Ich bekomme Luft!!!!

 

Fortsetzung folgt...