Die Sache mit dem Vertrauen

Heute schreibe ich über etwas...das so naheliegend ist...dass es mir fast etwas peinlich ist es überhaupt so detailiert aufschreiben zu müssen. Aber daran sieht man wie die naheliegensten Erkenntnisse i.Z.m. traumatischen Erlebnissen ausgeblendet werden.

 

Ich habe vor einigen Tagen auf Instragram ein paar Zeilen über Angst gelesen. Dort wurde beschrieben, dass der nicht das Gefühl von Sicherheit die Angst nehmen kann...sondern dass es das Vertrauen ist! Das war wie regelrechte Erleuchtung für mich…

 

Ich habe im EMDR so oft die Angst bearbeitet und als positive Emotion dazu formuliert „ich bin in Sicherheit“. Klar hat sich dadurch schon unheimlich viel verändert. Aber ich konnte dieses „ich bin in Sicherheit“ ehrlich gesagt nie so 100 % verankern. Irgendwas streubte sich dagegen. Und in diesem Instagram-Post wurde erklärt, dass es einfach keine Sicherheit gibt und daher Sicherheit nur ein Scheingefühl ist um Angst in den Griff zu bekommen. Klar ist es z.B. sicher wenn man das Wohnzimmer nicht mehr zu verlässt weil man Angst hat z.B. Opfer eines Gewaltverbrechens zu werden. Aber ….was ist mit Tätern die ins Haus einbrechen...um das mal ganz naiv zu sagen. Ganze Branchen leben davon, dass sie vermeintliche Sicherheit verkaufen und spielen mit den Ängsten von Menschen...und glaubt mir...das ist verdammt einfach!

 

Letztlich kann tatsächlich nur Vertrauen helfen die Ängste in den Griff zu bekommen. Das Vertrauen in sich selbst und seine Fähigkeit sich z.B. zu wehren...das Vertrauen in seine Mitmenschen...das die einem nichts böses wollen...das Vertrauen in Freunde denen man sich „anvertraut“...das Vertrauen in Ärzte, das diese einem helfen können….und letztlich das Vertrauen darin, das alles gut werden wird.

 

In mir wurde das Vertrauen in jungen Jahren auf so böse Art und Weise zerstört...dass ich immer nur versucht habe „sicher“ zu leben. Nur reine Sicherheit...oder wie man es in der Traumatherapie eher bezeichnet...reine Stabilität….helfen einem nicht endgültig weiter. Man muss wieder Vertrauen fassen….ich musste das Vertrauen erst in andere Menschen aufbauen...dann dann Vertrauen in mich. Bei manch einem funktioniert der Weg vielleicht auch andersrum. In der letzten Stunde bei meinem Therapeuten kamen wir genau an diesen Punkt. Es sind noch Situationen zu bearbeiten in denen es so existentiell um Vertauen geht….und ich glaube nun habe ich den Schlüssel in der Hand, den ich monatelang gesucht habe. 

 

Mir fällt jetzt gerade dazu ein, dass ich vor vielen Jahren...als ich am Beginn des Heilungsprozesses stand, sehr viele  Videos vom Neurobiologen Gerald Hüther bei YouTube angeschaut habe. Er hat damals schon immer wieder eine Erkenntnis wiederholt, die genau dieser Vertrauenstheorie entsprich. Ich habe das damals nun immer und immer wieder angehört...konnte es aber nie verstehen….nun ist der Groschen endlich gefallen….

 

Nachfolgend ein kleines Erklärungsvideo von Dr. Gerald Hüther zum Thema Kreislauf der Angst. Es lohnt sich auch die anderen Vortäge/Interviews von Dr. Gerald Hüther mal bei bei YouTube zu schauen.